Seit 13. Juli 2020 könnt ihr euch Verse (on-Premises) 2.0 über das Flexnet downloaden. In diesem Artikel stellen wir euch die wichtigsten Neuerungen der neuen Version vor.

 

- Verse als eigenständige Anwendung ausführen

Mit der Version 2.0 kommt die Möglichkeit hinzu, Verse als progressive Web-Applikation (PWA) zu nutzen. Verse erscheint als PWA zuerst als normale Website, welche ihr über euren Browser mit einem Klick „installieren“ könnt.

Abb. 1: Verse 2.0 als progressive Web-Applikation installieren

 

Anschließend wirkt sie wie eine normale App auf eurem Rechner oder Smartphone. Diese könnt ihr dann über eine Desktopverknüpfung aufrufen, taucht aber z.B. nicht in der Liste eurer installierten Programme auf, da es im Prinzip eine Website ist, die nur wie eine lokale App aussieht. Als responsive Website realisiert, könnt ihr die App auf jedem möglichen Endgerät nutzen – allein die Browserunterstützung zählt.

Die Verse PWA wird aktuell von den folgenden Browserversionen unterstützt:

- Chrome unter Windows, Mac OS und Android

- Microsoft Edge (80+) unter Windows

- Safari unter iOS

Dass Verse nun als PWA verfügbar ist, hat den Vorteil, dass ihr die UI-Vorteile einer nativen App habt, diese kann aber wie beim regulären Browserzugriff auf Verse weiterhin zentral von eurem Admin upgedated werden. Damit bietet die neue Verse Version – neben ihrem aufgeräumten UI – einen echten Show Stopper für iNotes, das nicht als PWA verfügbar sein wird. Die Installation geht wie gesagt mit einem Klick auf ein kleines Plus ganz rechts in der Adressleiste eures Browsers (siehe Abb. 1), hier findet ihr aber auch nochmal eine Anleitung zur Ausführung von Verse als PWA verlinkt.

Abb. 2: Verse 2.0 in der PWA-Ansicht

 

- Weitere Möglichkeit der Mailfilterung

Ab der Version 2.0 kann man nun in Verse auch seine Mails nach einem bestimmten Zeitraum filtern. Hierzu kann man über das Filtersymbol und dem Punkt „Benutzerdefinierter Datumsbereich“ einen Zeitraum auswählen.

Abb. 3: Mailfilterung nach Zeitraum

 

- Send-and-File-Button

Neu hinzugekommen ist auch der Send-and-File-Button, über welchen man beim Versenden einer Mail diese direkt schon in einem ausgewählten Ordner ablegen kann. Die Mail erscheint zusätzlich aber auch noch im „Gesendet“-Ordner.

Abb. 4: Send-and-File-Button

 

- Mailregeln verwalten

Bisher konnte man seine Mailregeln nur über den Notes-Client oder iNotes verwalten. Ab der neuen Version kann man dies nun auch in Verse machen. Wenn ihr wissen möchtet, in welchen Fällen Mailregeln sinnvoll sind und wie diese in Verse 2.0 eingestellt werden können, schaut euch einfach den verlinkten Artikel auf der HCL-Website an.

 

- Drei Klicks für den Zugriff auf Anhänge und Weblinks

Euer Admin kann in der neuen Version in der notes.ini eine Sicherheitseinstellung aktivieren, mit welcher man insgesamt drei Klicks braucht, um einen Anhang herunterzuladen oder einen Weblink zu öffnen. HCL hat bei diesen Aktionen Warnhinweise zwischengeschaltet, um die Benutzer auf die Möglichkeit eines Sicherheitsrisikos hinzuweisen. Standardmäßig ist diese Einstellung inaktiv. Mehr hierzu erfahrt ihr über den folgenden Link.

 

- Internet Explorer nicht mehr unterstützt

Zuletzt ist vielleicht noch wichtig zu erwähnen, dass Verse 2.0 nicht mehr den Internet Explorer unterstützt. Unter dem verlinkten Artikeln könnt ihr nachlesen, welche Browser für Desktop- und Mobilgeräte unterstützt werden.

 

Ausblick

Auch der Ausblick auf zukünftige Versionen macht deutlich, dass HCL viel daran setzt, Verse zu einer echten Alternative zum Notes Client zu machen. Zurzeit wird z.B. hart an einer Integration von Sametime 11.5 in die Verse App gearbeitet. Wir halten euch da auf jeden Fall auf dem Laufenden.  

Unter den folgenden beiden Verlinkungen könnt ihr alle Neuerungen detailliert nachlesen:

- Neuerungen in Verse 2.0

- Neue Features für Administratoren

 

Falls ihr euch nun die neue Version installieren möchtet, findet ihr hier eine Anleitung für das HCL Flexnet-Portal. Habt ihr Fragen oder Anregungen? Ruft uns an unter 05251-288160 oder schreibt uns eine Mail an info@itwu.de.

Neuigkeiten vom ITWU-Blog

Teams@Notes now also supports ADFS

Since the release of Teams@Notes in the 1st quarter of 2020, we have repeatedly stumbled upon requests from interested companies who use Active Directory Federation Services - ADFS for short - for authentication purposes of MS 365 services. So far, our ...

Teams@Notes kann jetzt auch ADFS

Seit dem Release von Teams@Notes im 1. Quartal 2020 stolperten wir immer wieder über Anfragen von Interessenten, die zu Authentifizierungszwecken von MS 365 Diensten die Active Directory Federation Services – kurz ADFS – nutzen. Bisher ...

CCB-Lizensierung: Eine Lizenz für alle Fälle und Abschied vom Xwork-Server

Seit einiger Zeit wissen wir schon, dass die HCL eine Neuerung des alten IBM-Lizenzdschungels plant. Anfang Dezember 2019 haben wir euch bereits die HCL Domino Complete Collaboration Lizenz erstmalig in dem folgenden