Wie bereits in einem unserer vorherigen Blogartikel angekündigt, kann man ab sofort immer die neuste Betaversion von HCL Domino Volt in der HCL Sandbox testen. Wir haben uns die aktuelle Betaversion 1.0.5 schon einmal angeschaut und stellen euch hier die wichtigsten Neuerungen vor.

Die wohl markanteste Neuerung ist der visuelle Workflowdesigner. Die beiden Tabs in der linken Seitenleiste für Stufen und Zugriff (siehe Abb. 1) wurden im visuellen Workflowdesigner zusammengelegt (siehe Abb. 2). Auf diese Weise bekommt man eine sehr gute Übersicht über alle Stufen und Aktionen.

Abbildung 1: vorherige Tabs für Stufen und Zugriff (Quelle: HCL)

 

Abbildung 2: visueller Workflowdesigner (Quelle: HCL)

Wie in Abb. 2 zu sehen, kann man in der neuen Version auf der rechten Seite die Rollen mit ihren entsprechenden Zugriffsrechten konfigurieren. Trotzdem gibt es in der linken Symbolleiste weiterhin den einzelnen Tab für die Zugriffsverwaltung. Man kann sich nun also aussuchen, worüber man die Zugriffe lieber einstellen möchte.  Besonders schön im Workflowdesigner ist natürlich die visuelle Umsetzung der Rechte über die Symbole Auge, Stift, Mülleimer für Lesen, Bearbeiten/Aktualisieren und Löschen (siehe Abb. 3), in der Startstufe dann ein Dokumentensymbol für Erstellen.

Abbildung 3: Zugriffe verwalten im Workflowdesigner

 

Zudem hat man über den neuen Workflow-Designer eine bessere Übersicht über alle Aktionen, welche über die Buttons einer bestimmten Stufe ausgelöst werden. In der Vorversion konnte man die Aktionen nur sehen, wenn man das entsprechende Eigenschaften-Fenster geöffnet hatte. Hier kann man es nun direkt über ein kleines Symbol unter dem jeweiligen Button erkennen (siehe Abb. 4).

Abbildung 4: Bessere Sichtbarkeit von Aktionen

 

Ein weiterer sehr guter Punkt ist, dass man mit der neuen Version dynamisch Zielseiten konfigurieren kann (siehe Abb. 5). Bisher konnte man nur eine statische Weiterleitungs-URL als Zielseite für eine Button-Aktion eingeben, was natürlich unpraktisch ist, wenn man seine Anwendung auf einem Server entwickelt und auf einem anderen produktiv stellt. Hier musste man also ganz genau aufpassen, dass man bei einem Serverwechsel der Anwendung auch die Weiterleitungs-URL anpasst. In der neuen Version wurde dieses Feld durch eine Auswahlliste ersetzt, über welche man nun die App-Pages und Formulare der Anwendung auswählen kann. Man gibt hier also keine direkte URL mehr an, sondern wählt im Prinzip eine Art Referenzierung aus.

Abbildung 5: Konfigurieren von Zielseiten (Quelle: HCL)

Wenn ihr die neue Betaversion von Volt nun testen und durch euer Feedback aktiv mitgestalten möchtet, könnt ihr dies über die HCL Sandbox tun. Habt ihr Fragen oder Anregungen? Ruft uns an unter 05251-288160 oder schreibt uns eine Mail an info@itwu.de.

 

Neues vom ITWU-Blog

ITWU-Projektvorstellung: Digitale Werkszeugnisse automatisch erzeugen, standardisiert und transparent - so geht smarte Qualitätssicherung! - Weiterlesen
DOMI im Verse-Kalender 3.2.1 und unsere Roadmap in Sachen Teams@Notes und MS O365-Integrationen - Weiterlesen
ITWU-Projektvorstellung: Ohne Papierkram auf Montage – ITWU zeigt euch das perfekte Tool für euren Montagearbeitsbericht, digital und doch offline-fähig!  - Weiterlesen
Der Grid-Konfigurator – Teil 2 – Wie ihr in ISIE eine Datenbank hinterlegt und eine neue Grid-Konfiguration erstellt - Weiterlesen
LotusScript-Fehler beim Hochladen aus HCL Notes ins Office 365 - Weiterlesen
Verbesserung der Benutzererfahrung auf dem Smartphone mit Nomad - Weiterlesen
ITWU verabschiedet sich am Freitag, den 22.12.2023 in die Winterpause - Weiterlesen
 zum Archiv