Jedes Jahr, wenn es wieder um die Verlängerungen der HCL Notes Domino Lizenzen geht, werden wir aufs Neue gefragt, wie man denn seine User richtig zählt. Am häufigsten geht es hierbei um die Frage, ob Admin- und System-konten oder Mail-In-DBs dazu gezählt werden. Seit kurzem hat sich unsere Antwort hierauf geändert, denn mit Notes Domino Version 12, haben sich auch die entsprechenden HCL License Agreements für User mit aktiver Software-Wartung bzw. für die User, welche potentiell auf Version 12 updaten könnten, geändert. In diesem Artikel möchten wir euch über die Änderungen informieren und euch erklären, worauf ihr beim Zählen eurer aktuell benötigten Lizenzen achten solltet.

 

Was ist ein berechtigter Benutzer?

Gemäß der aktuellen CCB- und Express-License-Agreements (siehe Verlinkungen unten) hat sich die Definition eines berechtigten Benutzers („Authorized User“ oder "A/U") geändert. Wo der berechtigte Benutzer vorher u.a. nur als „eindeutige Person, die Zugriff auf das Programm erhält“ aufgeführt war (vgl. S. 5 des Collaboration Express 11.0 License Agreements), gilt dieser seit den neuen License Agreements als „eindeutige Person oder eine andere Entität, der Zugangsdaten für den Zugriff auf das Programm zugewiesen wurden“ (vgl. S. 4 des Enterprise 12.0 License Agreements). Das alte Agreement konnte man also so auslegen, dass nur tatsächliche Personen mit Zugriff auf die Software zählen. Bei den neuen Agreements ist es jetzt eindeutig: Alle User, die sich mit einer eigenen Kombination aus Notes ID/Passwort oder HTTP Namen/Passwort anmelden, benötigen eine eigene Lizenz – egal, ob tatsächliche Person, Test- oder Systemuser. Mail-in-DBs werden nach wie vor nicht mitgezählt.

Habt ihr manche Nutzer in mehreren Domänen angelegt, solltet ihr darauf achten, dass diese Nutzer auch gleich heißen. Weicht der Nutzername auf einer anderen Domäne ab, handelt es sich schon um eine neue Entität, die entsprechend eine eigene Lizenz benötigt.

Die oben genannte Definitionsänderung des „Authorized Users“ gilt für CCB Lizenzen, für HCL Domino Enterprise Lizenzen (unter denen nun die drei Lizenzen CAL, Serverlizenz und Collaboration Express Lizenz zusammengefasst wurden), als auch für HCL Domino Messaging Lizenzen (unter denen nun die drei Lizenzen CAL, Serverlizenz und Messaging Express Lizenz zusammengefasst wurden).

Speziell beim CCB-Lizenzmodell ist zu beachten, dass es hier Unterschiede bei den berechtigten Nutzern gibt. Es wird zwischen dem internen User (CCB A/U) und dem externen User (CCX A/U) unterschieden. Letzterer ist in seiner Lizenz deutlich günstiger, es lohnt sich also hier seine User in intern und extern zu differenzieren. Zusätzlich ist in einer CCB Lizenz eine unbegrenzte Anzahl an anonymen und bekannten Gästen mit begrenztem Zugriff enthalten. Wir möchten auf das CCB-Lizenzmodell nochmal in einem späteren Blogartikel eingehen, fanden hier die Unterschiede zwischen CCB und CCX aber im Kontext des berechtigten Nutzers wichtig zu erwähnen.

 

Links zu den neuen HCL License Agreements:

- Domino Complete Collaboration 12.0

- HCL Domino Enterprise 12.0

- HCL Domino Messaging 12.0

 

Der integrierte Entitlement-Tracker für Domino V12

Übrigens ist mit Domino V12 auch ein Lizenz-Reporting-Tool, der sogenannte „Entitlement-Tracker“, hinzugekommen, welcher einem die Gesamtanzahl an benötigten Lizenzen ausgibt. Wichtig zu wissen ist, dass der Bericht des Tools nicht mit HCL geteilt wird. Im Entitlement-Tracker werden wirklich nur die aktiven Benutzer gezählt und analysiert. Das Tool selbst hat aber keine Informationen über die aktuell lizensierte Menge an Benutzern, da es nicht mit HCL verbunden ist. Der Mechanismus hinter der ab Domino V12 enthaltenen Entitlements-Datenbank ist der folgende: Wenn ein Benutzer in der Zugriffsliste einer Datenbank mit Reader Zugriff oder höher erscheint und diese Person das Recht hat, auf den zugrundeliegenden Server zuzugreifen, wird der Benutzer als berechtigter Benutzer erkannt. Da ein Benutzer in der Regel Zugriff auf mehrere Datenbanken hat, wird nur der höchste Berechtigungszugriff gezählt. Weitere Informationen zum Entitlement-Tracker findet ihr unter dem entsprechenden Link.

Abbildung 1: Schaubild Entitlement Tracker (Quelle: HCL)

Wir hoffen, dass wir euch mit diesem Artikel beim jährlich aufkommenden Thema „Notes Domino User richtig zählen“ unterstützen konnten. Habt ihr Fragen oder Anregungen? Dann ruft uns an unter 05251-288160 oder schreibt uns eine Mail an info@itwu.de.

Neuigkeiten vom ITWU-Blog

HCL Lizenzen: Wie zähle ich meine Notes Domino User richtig?

Jedes Jahr, wenn es wieder um die Verlängerungen der HCL Notes Domino Lizenzen geht, werden wir aufs Neue gefragt, wie man denn seine User richtig zählt. Am häufigsten geht es hierbei um die Frage, ob Admin- und System-konten oder Mail-In...

Teams@Notes vs. HCL DOMI – Wo liegen die Unterschiede und Stärken der beiden Lösungen?

Im Frühling diesen Jahres hat HCL seine hauseigene „Domino Online Meeting Integration“ (kurz DOMI) angekündigt und mit dem Domino 12er Release im Juni veröffentlicht. DOMI ermöglicht es euch, aus dem Notes Kalender heraus...

Verse 2.2.0 – Neue Features für die HCL Webmail Lösung

Mit seinem zweiten Release in 2021 (die Version 2.1.0 kam bereits im ...